Serial Attached SCSI mit neuem Schwung

EnterpriseNetzwerke

Für Serial Attached SCSI (SAS) haben die Hersteller Seagate und LSI Logic jetzt eine Lanze gebrochen.

Die beiden Speicherkonzerne starten eine Initiative, welche die direkt angeschlossene Speichertechnik beliebter machen soll. Die ‘SAS Leadership Initiative’ soll den Kunden die Migration erleichtern.

Ein erster Schritt der beiden Firmen ist ein gebündeltes Angebot, das aus LSIs Adaptern für SAS und Seagates Festplatten besteht, die besonders für SAS-Technik ausgelegt sind. Die Bündel sind für den indirekten Channel-Vertrieb gedacht und sollen Anwendern erlauben, nahtlos von alten SCSI-Versionen auf SAS umzusatteln, von Serial Ata auf SAS umzusteigen oder zwischen SAS und Serial ATA zu wechseln.

LSI hat die Punkt-zu-Punkt-Anbindung der logischen Speichertechnikaufteilung eigenen Angaben zufolge nicht nur besonders im Blick, sondern bezeichnet sich als einen der Marktführer. So teilte das Unternehmen mit, derzeit mehr als 500.000 SAS-Komponenten ausgeliefert zu haben. Zusammen mit dem Festplatten-Spezialisten Seagate, der eigenen Angaben zufolge viel Geld in die Forschung und Entwicklung steckt, will der Konzern einen SAS-Boom starten.