Microsoft bremst Verbreitung des Vista-Beta

EnterpriseSoftware

Offenbar stieß die Betaversion von Windows Vista auf breites Interesse. Microsoft musste den Download zeitweise einschränken.

Die Bandbreiten der Microsoft-Server seien bis zum Letzten ausgelastet gewesen, heißt es. Hätte man Ressourcen zugeschaltet, so befürchtet Microsoft, hätte womöglich die gesamte Performance des Internets darunter gelitten.

“Wir erreichen die Grenzen dessen, was das Internet aushalten kann”, hieß es aus Redmond. Daher sollten die Tester vorzugsweise die kostenpflichtige DVD bestellen. Der Preis diene jedoch nur der Deckung der eigenen Kosten für Herstellung und Versand, betont der Hersteller.

Über den Datentauschdienst BitTorrend haben einige Blogger jetzt unter der URL VistaTorrent.com den Code jetzt ins Netz gestellt. Hier sind die Versionen für 32- und 64-Bit kostenfrei zu haben. Die Initiatoren betonen, dass es sich bei diesem Code weder um eine geknackte noch raubkopierte Version handelt. Das Angebot sei lediglich ein inoffizieller Mirror zum Herunterladen der Software. Den Produktschlüssel gebe es von Microsoft.

Microsoft ist von dem Angebot nicht unbedingt angetan, zeigt jedoch Verständnis, dass die Anwender nach schnelleren Wegen suchen, um an den Code zu kommen. Bei gefälschten Schlüsseln hingegen kennt Redmond keinen Spaß. “Jeder gefälschte Key oder Schlüssel aus anderen Quellen als Microsoft werde unverzüglich geschlossen.”