Operationale IT-Budgets steigen wieder

EnterpriseSoftware

Die Höhe der operationalen IT-Budgets nimmt – verglichen mit den Gesamteinnahmen der nordamerikanischen Unternehmen – wieder zu.

Das hat das Marktforschungsunternehmen Computer Economics in der Studie ‘IT Spending, Staffing and Technology Trends’ ermittelt. Dafür wurden zwischen Januar und April dieses Jahres 184 CIOs and IT-Manager in den USA und Kanada befragt.

Demnach beträgt das durchschnittliche operationale IT-Budget – gemessen an den Gesamteinnahmen eines Unternehmens – jetzt 2 Prozent der Einnahmen. Das sei das höchste Niveau seit 1997, heiß es von Frank Scavo, President von Computer Economics. Damals hätten der Dotcom-Boom und das Y2K-Problem für hohe IT-Budgets gesorgt. Im Jahr 2004 lag die Prozentzahl bei 1,9 Prozent, im Jahr 2005 waren es 1,7 Prozent.

Das durchschnittliche Wachstum der operationalen IT-Budgets der nordamerikanischen Unternehmen beträgt im Jahr 2006 nach diesen Angaben 4,1 Prozent. Im Jahr 2005 waren es noch 2,5 Prozent. Für das Jahr 2007 sagt Computer Economics ein Wachstum der Budgets von 5 Prozent voraus.

Dieses Wachstum sei organisch, sagte Scavo. Es handele sich zwar um den höchsten Anstieg seit 1997. Dieser erfolge jedoch im Rahmen einer üblichen Wachstumsperiode.