VGirl – eine Gespielin für die Hosentasche

Enterprise

Die Suche nach dem richtigen Partner ist wahrlich kein Kinderspiel – und ist er oder sie dann erst einmal gefunden, gehen die Problem oft erst so richtig los. Mit ‘VBoy’ und ‘VGirl’ lässt sich nun der Ernstfall üben.

Die virtuellen Partner im Tamagotchi-Format sind der neueste Schrei bei halbherzig bindungswilligen IT-Freaks. Denn der digitale weibliche oder männliche Lebenspartner passt in die Hosentasche und ist auch ansonsten – vergleichsweise – relativ pflegeleicht.

Ziel ist es, den Partner so lange wie möglich bei Laune zu halten, sprich ein beziehungsähnliches Verhältnis zu dem “Erwachsenen-Tamagotchi” zu pflegen. Je mehr Punkte man dabei sammelt, desto zufriedener ist der virtuelle Partner.

Die Partnerschaft lässt sich – wenn es nur immer so einfach wäre – über drei Knöpfe bedienen. So können Geschenke oder Komplimente gemacht werden oder auch Orte gesucht werden für ein romantisches Tete-a-tete oder einen Shopping-Bummel.

Und an der Stelle wo der Partner im echten Leben Türen knallend den Raum verlässt gibt es im virtuellen Leben den Reset-Knopf: Jedes VGirl und jeder VBoy beinhaltet acht verschiedene Charaktere, die – bei Bedarf – ausgetauscht werden können. Wir praktisch.