Bob Dylan hält illegale Downloads für legitim

Enterprise

Der Altmeister und Halbgott unter den Songwritern steht mit modernen Aufnahmetechniken auf Kriegsfuß.

In seinen Ohren klingen moderne CDs grauenhaft und da mache auch sein neues Album ‘Modern Times’ keine Ausnahme. Im Studio hätte die Aufnahme viel besser geklungen als auf CD gepresst.

Daher kann er auch nichts Anstößiges an der Tatsache finden, dass sich die Leute die Musik ohne dafür zu bezahlen im Netz herunterladen. “Naja, warum denn auch nicht”, fragte Dylan in einem Interview mit dem Blatt Rolling Stone. “Diese Musik ist sowieso nichts wert.”

“Ich kenne keinen, der in den letzten 20 Jahren eine vernünftige Platte gemacht hätte”, beschwert sich Dylan, der in dieser Zeitspanne selbst acht Studio-Alben veröffentlichte.

“Wenn man sich diese modernen Aufnahmen anhört, klingen sie schrecklich”, so Dylan weiter. Man habe ständig Nebengeräusche. “Nichts klingt differenziert, keine Stimme, kein Nichts, es ist irgendwie alles Statisch.” CDs seien einfach zu klein. Die Musik auf CDs sei ohne Gestalt, lamentiert Dylan.