Microsoft entwickelt Sicherheitssprache für Grids

BetriebssystemEnterpriseProjekteSicherheitSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Microsoft arbeitet an einer neuen Lösung, die Grid-Umgebungen sicherer machen soll.

Der Microsoft-Forscher Blair Dillaway stellte die ‘Security Policy Assertion Language’ (SecPAL) auf der Konferenz GridWorld (Washington, 11. bis 15. September) vor.

Demnach soll SecPAL unter anderem dezentralisierte Authentifizierungs-Policies liefern. Die Entwicklung großer Computing-Umgebungen bringe einen Bedarf nach fein abgestimmten Kontrollmöglichkeiten der Zugangsrechte mit sich, sagte Dillaway nach einem Bericht des Branchendienstes Eweek.

Der Prototyp von SecPAL nutzt Microsoft-Produkte wie Windows Compute Cluster Server 2003, das Dotnet Framework, Windows Communication Foundation (früher Indigo genannt), Active Directory sowie Kerberos- und X.509-basierte Identity-Management-Infrastrukturen. Der Prototyp unterstützt zudem Standards wie XML und Web Services.

Microsoft wolle den Prototypen ausbauen und SecPAL in neuen Bereichen verwenden, so Dillaway. Möglich sei etwa ein Einsatz in Sachen Job Rights Management oder Trust Management. Bislang sei SecPAL vor allem ein Forschungsprojekt. Microsoft habe es auf der Konferenz vorgestellt, um mehr Anwender dafür zu interessieren.