MP3-Erfinder erhält Bundesverdienstkreuz

EnterpriseNetzwerke

Einer der Väter des MP3-Formats wurde jetzt geehrt.

Karlheinz Brandenburg war an der Entwicklung des Komprimierungsformats beteiligt. Im Nachgang des gestrigen IT-Gipfels, auf dem die Bundeskanzlerin und die Industrie darüber sprachen, dass Deutschland noch mehr IT-Stärke entwickeln müsse, erhielt er von Bundespräsident Horst Köhler das Bundesverdienstkreuz.

Das Verfahren zur Audiodatenkomprimierung wurde in den späten 80er Jahren an der Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt und am Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) verfeinert. Die Technik wurde mit der Verbreitung des Internets immer populärer und erhielt bald kommerzielle Reife, indem sie in Produkte einfloss.

Brandenburg hat bereits zahlreiche Preise für seine Forschungsarbeiten erhalten. Er hält 25 Patente auf Audiodaten-Codierung und -Kompression. Er ist unter anderem als Senior Member of IEEE tätig und leitet heute die 2004 gegründete Profi-Akustik-Firma Iosono in Ilmenau. Die Ehrung erhielt er aus der Hand des Thüringer Europa-Ministers Gerold Wucherpfennig.