Handy läuft im Notfall mit Micro-Batterie

CloudEnterpriseServer

Der niederländische Philips-Konzern hat jetzt eine Lösung für vergessliche Handy-Nutzer auf den Weg gebracht.

Dies ist ein Handy, das neben der Akku-Laufzeit Batterien an Bord hat. Handelsübliche so genannten Micro-Batterie kommen dabei zusätzlich zu Akku und Ladegerät zum Einsatz, wenn der Energievorrat zur Neige geht.

Für das ‘Xenium NRG’ hat sich Philips Partner wie Energizer Holdings und den Spezial-Chip-Hersteller Techtium geholt. Techtium entwickelt und baut Chips, die den Energieverbrauch steuern. In dem Handy sorgt eine einzige AAA-Batterie dafür, dass die Laufzeit verlängert wird. Dabei steht AAA für eine bestimmte Industriegröße der weit verbreiteten so genannten ‘Micro-Batterien’. Empfohlen werden wiederaufladbare Lithium-basierte Batterien, die beim Ladevorgang mitladen.

Besonders die Zuarbeit von Techtium war für die kombinierten Energiequellen notwendig. Immerhin sind Handys bereits seit mehr als zehn Jahren auf Akku-Technik ausgerichtet. Die zusätzliche Einführung von Batterien, die bereits seit Jahrzehnten verwendet werden, stellte die Entwickler beim Handy vor Herausforderungen. Die Nutzer gewinnen dabei etwa 3 Stunden zusätzliche Laufzeit – und etwas Gewicht.