Sicherheitslücke in Trillian geschlossen

EnterpriseSicherheit

Die Schwachstelle im Multi Messaging Client Trillian ist von Cerulean Studios jetzt behoben worden.

Der Hersteller hat die Programmversion 3.1.6.0 veröffentlicht, die das höchst kritische Sicherheits-Update enthält.

Trillian unterstützt die Instant-Messaging-Protokolle des Instant Messenger von Yahoo, des AIM Instant Messanger von AOL, des MSN Messenger von Microsoft, des Internet-Relay Chat und von ICQ. Diese können angegriffen werden, wenn die User sich eine bösartige Nachricht mit ungewöhnlich langen UTF-8-String ansehen. Die Hacker haben dann die Möglichkeit, einen Buffer-Overflow zu erzeugen und damit remote die Kontrolle über das System zu gewinnen. Diese Bedrohung ist laut den Sicherheitsexperten bei Secunia als höchst kritisch einzustufen.

Laut einer Warnung von Idefense Labs ist insbesondere die Handhabung des Zeilenumbruchs von UTF-8 gefährdet. Darüber hinaus kann das Unicode Transformation Format, das für die Codierung der Zeichen in E-Mails, IMs und Webseiten verwendet wird, gehackt werden. Idenfense identifizierte das MSN-Protokoll als das mögliche Hauptziel der Angriffe, doch es sind auch alle anderen unterstützten Protokolle gefährdet.