Woher der Datenverkehr auf der Webseite kommt

EnterpriseSoftware

Viele Betreiber von Webseiten sind daran interessiert, die geografische Herkunft eines Online-Besuchers zu ermitteln.

Diese Information kann dazu dienen, auf den Besucher zugeschnittene Inhalte zu veröffentlichen, gezielt Werbung zu schalten oder auch einen Spiegel-Server einzurichten.

Um den Ursprungsort des Datenverkehrs zu ermitteln, können Techniken wie das ‘Whois Lookup’ der IP-Adressen verwendet werden. Diese finden allerdings nicht in jedem Fall den richtigen Herkunftsort. Abhilfe verspricht der Service ‘GeoIP’, den das US-Unternehmen MaxMind anbietet.

Dabei handelt es sich um ein Set von Datenbanken, die die IP-Adressen der Webseiten-Besucher Ländern, Städten und Internet Service Providern (ISP) zuordnen. MaxMind offeriert zudem APIs (Application Programming Interface), über die auf die Datenbanken via C, Java, PHP (Hypertext Preprocessor) und andere Sprachen zugegriffen werden kann.

Der Hersteller bietet GeoIP in zwei Modellen an. Die ‘Light’-Version ist unter einer ‘Open Data License’ erhältlich. Eine umfangreichere Variante der Datenbank ist nach einem kommerziellen Verkaufsmodell verfügbar.