Neues Portal für quelloffene Treiber

BetriebssystemManagementMarketingNetzwerk-ManagementNetzwerkeOpen SourceSoftwareSoziale NetzeWorkspace

VIA Technologies, ein taiwanesischer Hersteller von x86-Prozessor-Plattformen, hat die Beta-Version eines Linux-Portals gestartet. Das Angebot soll Treiber, technische Dokumentation und Quellcode für populäre Linux-Distributionen beinhalten.

Das Linux-Portal stellt zum Start Grafik-Treiber für die Linux-Distributionen Ubuntu 8.04 LTS und Suse Linux Enterprise Desktop (SLED) 10 Service Pack 1 bereit.

In Sachen Ubuntu sind Treiber für die VIA-Chipsätze CN896, CX700/M und VX700 verfügbar, in Sachen Suse Treiber für den VIA-Chipsatz CN896. Weiterer Quellcode und Dokumentation sollen im Laufe der kommenden Wochen folgen. Noch in diesem Jahr stehen zudem Diskussionsforen und ein Bug-Tracking-System auf dem Terminplan.

Der Ubuntu-Sponsor Canonical und der Suse-Linux-Hersteller Novell begrüßten das Angebot. “Wir werden mit VIA zusammenarbeiten und sicherstellen, dass diese Treiber von vorne herein in Ubuntu integriert werden”, sagte Chris Kenyon, Canonical Director Business Development.

“Wir begrüßen VIAs Einzug in die Open-Source-Gemeinde”, so Barry Chen, Novell General Manager Taiwan und Korea. Zusammen biete man eine Kombination aus Linux und Prozessor-Lösungen an, die Nutzern helfe, die Kosten in den Griff zu bekommen.