Kaspersky Anti-Virus für Windows 7

EnterpriseManagementSicherheit

Für Windows 7 hat Kaspersky jetzt eine Antiviruslösung vorgestellt, das deutlich weniger Ressourcen verbraucht.

Der Prototyp arbeitet auf Basis einer neuen Antiviren-Engine und schont daher im Zusammenspiel mit der Betaversion von Microsoft Windows 7 die Performance des Endrechners. Neben einem Signatur-basierten Filter bietet der Prototyp auch eine heuristische Analyse, mit der bis dato unbekannte Malware aufgrund verdächtigen Verhaltens erkannt und blockiert wird. Ebenfalls mit integriert sind eine Firewall und Spam-Filter.

“Wir gehen davon aus, dass viele Firmen auf Windows 7 migrieren werden. Jedes Unternehmen kann von Cyberkriminellen angegriffen werden – ungeachtet der Größe. Aus diesem Grund ist ein adäquater Schutz unerlässlich”, so Alexey Kalgin, Director of Product Marketing bei Kaspersky.

Durch eine verbesserte Datenverarbeitung und eine optimale Ausnutzung der Systemressourcen verkürzt die neue Engine den Systemscan merklich. Dies kommt vor allem bei Dual- und Quad-Core-Prozessoren zum Tragen. Der Prototyp ist mit 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows 7 kompatibel.

Mit der endgültigen Version von Kaspersky Anti-Virus für Windows 7 will der Hersteller eine neue Administrations-Konsole vorstellen, über die die Lösung zentral verwaltet werden kann.

Der Prototyp kann ab sofort kostenlos getestet werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen