“Tipp-Biometrie ist ideal für das Internet”

EnterpriseProjekteService-ProviderSicherheitSoftware-Hersteller

Vor dem Hintergrund zunehmender Straftaten im Internet, wächst der Markt für biometrische Sicherheitslösungen derzeit anhaltend. Dabei stehen Lösungen im Vordergrund, die dabei helfen sollen, biometrische Zugriffskontrollen nicht nur in Firmen sondern auch auf Privat-Rechnern durchzusetzen. Eines der jüngsten Angebote auf dem Markt stammt von der Regensburger Firma Psylock, die sich auf Tippbiometrie spezialisiert hat. Im Video-Interview mit silicon.de erklärt Firmengründer Professor Dieter Bartmann, für was sich Tipp-Biometrie eignet – und für was nicht.

Von der Sicherheit her sei die Software vergleichbar mit anderen biometrischen Lösungen wie beispielsweise Fingerprint, sagt Bartmann. Im Vergleich dazu sei es aber ein entscheidender Vorteil der Tippbiometrie, dass kein zusätzlicher Sensor benötigt werde. Dies mache die Lösung gerade für die Anbieter von Online-Shops oder -Services interessant, da die Verifikation über die normale Tastatur stattfinden kann.

[itframe url=439]
Um das Video zu starten, klicken Sie bitte auf das Steuerelement.

Erst vor kurzem hatte der Branchenverband Bitkom gemeinsam mit dem Bundeskriminalamt davor gewarnt, dass inzwischen jeder zweite Nutzer Opfer von Online-Straftaten wird. Dabei hätten es die Kriminellen besonders auf digitale Nutzerprofile wie konkrete Adressen, Kontodaten aber auf Informationen über Hobbys und Berufe abgesehen. Psylock-Gründer Bartmann ist in diesem Zusammenhang davon überzeugt, dass “Tippbiometrie die ideale Authentifizierungsmethode gerade im Internet ist”.