Jonny Depp ist nicht tot!

EnterpriseSicherheit

Sophos warnt in seinem aktuellen Blog vor einer Falschmeldung zum angeblichen Tod von Jonny Depp. Hacker würden gefälschte Nachrichtenberichte über das Ableben des Schauspielers zur Verbreitung von Malware ausnutzen.

Zahlreiche Computernutzer haben die vermeintliche Top-Meldung über Depps Tod bereits über Twitter und Facebook an ihre Freunde weitergeleitet. Das berichtet Graham Cluley, Senior Technology Consultant des Computersicherheits-Spezialisten Sophos.

Der Schauspieler soll der Falschmeldung zufolge betrunken in einen tödlichen Autounfall bei Bordeaux, Frankreich, verwickelt gewesen sein. Diese Nachricht wurde von Hackern gezielt ausgenutzt: Laut den Experten der SophosLabs entwickelten sie Websites, auf denen Videos mit dem Autounfall des Schauspielers abrufbar sind. In Wirklichkeit sind sie jedoch dazu angelegt, Nutzer, die die Website besuchen, mit dem Trojaner Troj/Dldr-DB zu infizieren. Die Malware ist dabei als ActiveX Codec getarnt, der benötigt wird, um das Video auf der infizierten Website anzuschauen.

Um möglichst viele Nutzer auf die Website zu locken, haben die Hacker die Websites Sophos zufolge mit Keywords versehen, die in Zusammenhang mit dem Tod von Johnny Depp stehen. Sie machen sich so die Tatsache zunutze, dass derzeit viele Menschen im Internet nach weiteren Informationen zum Tod Depps oder nach einer Bestätigung der Todesnachricht suchen.

Sophos hat ein Video zur Hacker-Attacke auf Youtube abgelegt. Um ihre Computer vor einer Infektion mit dem Trojaner zu schützen, sollten sich Internet-Nutzer vergewissern, dass ihre IT-Sicherheitslösung auf dem aktuellen Stand ist.