Suse Linux Enterprise Server 10 & 11 über Amazon Web Services

BetriebssystemCloudEnterpriseOpen SourceSoftwareWorkspace

Kunden und ISVs (Independent Software Vendors) können den Suse Linux Enterprise Server 10 und 11 nun auch über Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) laufen lassen. Vorteil: Man bezahlt nur für die genutzten Stunden.

Fotogalerie: Suses Linux-Desktop 11 installiert

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Angebot ist für alle Arten von Instanzen und in sämtlichen AWS-Regionen weltweit erhältlich. Novell stellt zusätzlich einen Maintenance-Service über AWS zur Verfügung, mit dessen Hilfe Kunden ihre SLES-Instanzen regelmäßig an die neuesten Sicherheits-Patches, Bug Fixes und Erweiterungen von Novell anpassen können.

Anwender können Maintenance-Subscriptions für Enterprise Linux direkt über Amazon EC2 erwerben, ohne dafür eine separate Lizenzvereinbarung einzugehen. “Wir freuen uns, dass Branchenführer wie Amazon Web Services unser Suse Cloud Programm dafür nutzen, ihren Kunden eine breitere Auswahl an Angeboten bereitzustellen”, so Markus Rex, Senior Vice President und General Manager of Open Platform Solutions bei Novell.

Unternehmen erhalten durch das Cloud-Programm eine Linux-Plattform innerhalb des Unternehmensnetzwerks über klassische Client-Server- und virtuelle Umgebungen hinweg. Gleichzeitig bekommen sie die Pay-for-use-Version derselben Linux-Distribution in der Cloud.

[legacyvideo id=88072686]