Fujitsu integriert SAP HANA

CloudE-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungServer

Die Fujitsu PRIMERGY Server sind jetzt für den Einsatz von SAPs In-Memory Appliance Software zertifiziert. Auch die Storage- und Netzwerkinfrastruktur des Herstellers hat den Kompatibilitäts-Test bestanden.

SAP HANA ist eine In-Memory-Appliance, die durch den direkten Zugriff auf den Arbeitsspeicher sehr schnell große Datenmengen analysieren und diagnostizieren kann. Jetzt können Anwender der Fujitsu Server, Storage-Systeme und Netzwerkinfrastruktur mit dem SAP-Tool kombinieren.

Die Analyse-Software HANA führt die Datenanalyse direkt im Hauptspeicher des Servers durch, daher müssen die Daten nicht zuerst auf plattenbasierte Systeme heruntergeladen werden. Fujitsu ist einer der ersten Anbieter, der eine validierte und vorinstallierte Plattformkonfiguration für SAP HANA anbietet.

Die zugrunde liegende Infrastruktur von Fujitsu ist hoch skalierbar und basiert auf acht Prozessoren mit einer Speicherkapazität zwischen 128 GB und 1 TB. Die Plattform läuft auf Novell SLES und kombiniert Fujitsu ETERNUS-Systeme mit zusätzlichen Server-basierten Speichertechnologien von Fusion-io. Vorinstallierte SAP-Software umfasst einen Echzeit-Replikationsservice für SAP ERP und eine In-Memory- Version der SAP BusinessObjects Strategic Workforce Planning Solution sowie eine enge Integration mit weiteren SAP BusinessObjects-Lösungen.

Zum Service-Angebot zählen eine vorinstallierte Infrastruktur, die Integration beim Kunden, ein 24×7 Support sowie Service Level Agreements (SLAs), einen eigenen Technical Account Manager und regelmäßige System Checks durch Fujitsu Solution Contract für SAP HANA.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen