25.5.2009

Die zehn größten IT-Pleiten

Viele prominente IT-Unternehmen haben in den letzten zehn Jahren Schwierigkeiten gehabt bestimmte Produkte an den Mann zu bringen. Als erstes fällt da Microsofts Betriebssystem Windows Vista ins Auge.

IBM macht SAP Warehouse Beine

Business-Intelligence (BI)-Berechnungen sollen mit einer optimierten Lösung von IBM und SAP um den Faktor 140 schneller sein. Dafür sorgt das IBM Systems-Package für den SAP NetWeaver Business Warehouse Accelerator, der jetzt bei der Phoenix Contact GmbH & Co. KG, einem Hersteller von Netzwerk- und Automatisierungstechnologie für die Elektronikindustrie, im Einsatz ist.

Dokumente zu neuem Internet Tablet von Nokia aufgetaucht

Die gut informierte Gerüchteküche sagt, dass Nokia noch in diesem Sommer einen neuen Tablet-PC auf den Markt bringen wird. Das ‘N900’ wird unter dem Betriebssystem Maemo laufen, berichtet der Technologieblog Techcrunch, dem nach eigenen Angaben Nokia-Unterlagen zugespielt wurden. Äußerlich soll das Gerät dem Vorgänger N810 ähneln.

US-Embargo: Microsoft stellt Dienste ein

Jetzt ist es bestätigt: In insgesamt fünf Staaten ist derzeit kein Zugang zu Microsofts Live Messenger mehr möglich. Man will so die Zusammenarbeit mit dem Feind behindern, heißt es von der zuständigen US-Behörde.

Älteste Bloggerin der Welt ist tot

Sie war die nach eigenen Angaben “älteste Bloggerin der Welt” – jetzt ist Maria Amelia Lopez im Alter von 97 Jahren gestorben. Mehrere Medien berichten übereinstimmend, die spanische Urgroßmutter sei am Donnerstag in Galicien gestorben. Vor zwei Jahren hatte sie den Einstieg in das Internet gewagt.

Bitkom drängt auf Gesundheitskarte

Der Gesundheitsausschuss im Deutschen Bundestag berät an diesem Montag über eine Verschiebung der Gesundheitskarte. Hintergrund sind entsprechende Anträge der FDP und der Grünen. Beide Parteien bestehen auf die Einhaltung strikter Datenschutzgesetze. Beim Branchenverband Bitkom hat man für diesen Vorstoß kein Verständnis.

Pirate-Bay-Prozess: Richter unter Verdacht

Wie die schwedische Tageszeitung Dagens Nyheter berichtet, untersuchen die Justizbehörden des Landes einen möglichen Interessenkonflikt des Richters im Pirate-Bay-Prozess. Demnach musste Gerichtspräsident Fredrik Wersäll die zunächst berufene Richterin Ulrika Ihrfeldt von der Untersuchung abziehen, da sie Mitglied im schwedischen Urheberrechtsverband war.

McLaren entwickelt F1-Boliden mit SAP All-in-One

Rennsportbegeisterte haben das SAP-Logo auf den Boliden von McLaren Mercedes schon längst bemerkt. Aber der Software-Hersteller ist nicht nur Sponsor. Peter Grendel ist bei SAP Vice Presiden Global Technical Account Management und damit auch für den nicht ganz alltäglichen Anwender McLaren zuständig. Im silicon.de-Interview erklärt er, warum der Rennstall mit der Mittelstandslösung All-in-One bessere und schnellere Autos baut.

Schwer im Kommen: Satelliten im Eigenbau

Vor zehn Jahren haben Wissenschaftler der California Polytechnic State University (Cal Poly) das Programm CubeSat ins Leben gerufen. Es geht um die Herstellung standardisierter, würfelförmiger und verhältnismäßig billiger Satelliten, die aber den Anforderungen moderner Weltraummissionen durchaus gewachsen sind. Nun hat die US-Weltraumbehörde NASA den Ansatz für sich entdeckt.

Web skurril: Parteien zur Europawahl, Teil 2

Am 7. Juni wird das Europaparlament gewählt. silicon.de hat untersucht, wie sich Parteien und politische Vereinigungen per Video präsentieren. Im Fokus standen dabei Parteien, die zwar auf dem Wahlzettel stehen – von denen die meisten Wähler aber noch nie etwas gehört haben. Darunter sind ‘FBI’ und ‘Die Frauen’.

Ein Satellit Marke Eigenbau

CubeSats sind kleine, würfelförmige Satelliten, die seit zehn Jahren beweisen, dass Weltraumforschung nicht teuer sein muss. Jetzt interessiert sich die NASA für die Idee.

AMD schöpft neuen Mut

Mit dem Einstieg der arabischen Investmentfirma ‘Advanced Technology Investment Company’ (ATIC) ist bei AMD-Chef Dirk Meyer auch die Hoffnung auf schwarze Zahlen zurückgekehrt.

Infineon: Kley kündigt Rücktritt für 2010 an

Der umstrittene Infineon-Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley hat für kommendes Jahr seinen Abtritt bekannt gegeben. Er werde sich bei der Hauptversammlung im Februar nicht mehr zur Wiederwahl stellen, erklärte Kley gegenüber der Tageszeitung Die Welt.

Twitter: Schneller als der Bundespräsident erlaubt

Als der Bundestagspräsident am Samstag die Wiederwahl von Horst Köhler zum Bundespräsidenten verkündete, war das Wahlergebnis schon längst via Twitter durchgesickert. Einige Abgeordnete hatten offenbar fleißig gezwitschert. Dabei kannte die Indiskretion keine Parteigrenzen.

Microsoft patentiert ‘Zauberstab’

Ein neues Microsoft-Patent schürt Spekulationen. Mit einem “Bewegungskontroller, der mit verschiedenen Sensoren” interagiert, könnte ein Konkurrenzprodukt für die Spielkonsole Wii werden.