Routing und POI-Suche erweitern Cadenza

Cloud

Die Erweiterung der Analytics-Funktionalitäten mit der Bereitstellung einer integrierten Routingfunktion und der POI-Suche sind zwei der wesentlichen Neuerungen, die das Softwareunternehmen Disy Informationssysteme GmbH in der neuen Version der Data-Analytics-, Reporting- und GIS-Plattform Cadenza vorstellt.

„Welche für die Entnahme von Grundwasser geschützten Gebiete liegen bei einem Gefahrguttransport im Abstand von 500 Meter an der Route?“ „Welche ÖPNV-Haltestellen liegen sehr nahe bei einem berechneten Streckenverlauf? Cadenza gibt mit der jetzt vorgestellten Version Antworten auf fachliche Fragestellungen, bei denen berechnete Streckenverläufe (Routing) die Basis bilden. Die Start- und Endpunkte einer Strecke sowie zusätzlich eingefügte Zwischenziele lassen sich durch die Ortssuche in Cadenza auffinden oder direkt in der Karte als Wegpunkte setzen. Ebenso kann der aktuelle Standort als Wegpunkt verwendet werden. Die Streckenberechnung bezieht die gewählte Fortbewegungsart, wie mit dem Auto, zu Fuß usw., sowie Angaben zur Barrierefreiheit mit ein. Der Streckenverlauf kann als Kartenthema in die aktuelle Karte übernommen werden und steht damit als Basis für weitere Geooperationen, wie beispielsweise einer Pufferbildung entlang der Streckenführung, und auch für Plausibilitätsanalysen zur Verfügung.

Ein berechneter Streckenverlauf kann ab sofort in Cadenza als Grundlage für Geooperationen verwendet werden (Bild: Disy)
Ein berechneter Streckenverlauf kann ab sofort in Cadenza als Grundlage für Geooperationen verwendet werden (Bild: Disy).

Points of Interest finden

Ob zur Ortssuche in Cadenza Adressen eingegeben werden, Koordinaten oder einfach nur der Suchbegriff „Golden Gate Bridge“ – der Location Finder findet die exakte geografische Angabe mit Verortung in der Karte. Sobald die Eingabe beginnt, zeigt Cadenza eine sortierte Vorschlagsliste an. Auch wenn es sich bei der Suche nach einer Adresse, einem POI oder nach einer Koordinate um technisch unterschiedliche Konzepte verschiedener, angeschlossener Dienste und unterschiedliche Datenbestände handelt – dem Anwender bleibt dies verborgen. Der Location Finder liefert jederzeit das benötigte Ergebnis: in der Bay Area von San Francisco als Verbindung zwischen der hügeligen Stadt am Pazifik und Marin County.

Die Ortssuche in Cadenza, der Location Finder, findet neben Adressen und Koordinaten jetzt auch Points of Interest mit Verortung in der Karte (Bild: Disy).
Die Ortssuche in Cadenza, der Location Finder, findet neben Adressen und Koordinaten jetzt auch Points of Interest mit Verortung in der Karte (Bild: Disy).

Aufruf von Anwendungen und Funktionen direkt aus der Tabelle

Cadenza bietet ab sofort Drillthrough-Möglichkeiten zu weiterführenden Informationen von Tabellenwerten an. Wenn der Anwender auf eine solche aktive Tabellenzelle klickt, werden ihm Weiterführungsmöglichkeiten angeboten – entweder innerhalb von Cadenza oder auch zu externen Anwendungen wie beispielsweise Content-Management-Systemen oder Bilddatenbanken. Eine direkte Verzahnung ist mit jeder webbasierten Fachanwendung möglich. Die relevanten Attribute und die zugehörigen Aufrufziele müssen lediglich einmal definiert sein. Die Ausführung des Drillthroughs wird automatisch bei jeder Tabelle angeboten, welche die entsprechenden Attribute enthält.

Cadenza bietet noch viele weitere neue Funktionalitäten und Verbesserungen, wie beispielsweise die Darstellung von Kreisdiagrammen sowie gebrochener Y-Achse im dynamischen Webdiagramm, einen implementierten Algorithmus für die optimale flächenproportionale Platzierung von Kreisdiagrammen in der Karte, neue GIS-Funktionen wie Kartenexport als georeferenziertes Bild, Anzeige des Koordinatenreferenzsystems der Karte und Optimierungen für den Cadenza Map Designer, Freihand-Zoom und noch vieles mehr.