PDA-Hersteller PalmOne: Tschüß PDAs, hallo Smartphones

EnterpriseMobile

Das US-Unternehmen PalmOne will sich mehr auf die Herstellung von Smartphones konzentrieren, berichten US-Medien.

Das US-Unternehmen PalmOne will sich mehr auf die Herstellung von Smartphones konzentrieren, berichten US-Medien. PalmOne ist bislang einer der weltgrößten Anbieter von PDA-Taschencomputern (Personal Digital Assistant). Der Absatz der PDAs geht nach Untersuchungen von Marktforschungsinstituten immer mehr zurück, seitdem Unternehmen wie Nokia oder Motorola die Smartphones auf den Markt gebracht haben. Smartphones sind “Superhandys”, mit denen Anwender wie mit den PDAs rechnen oder Termine verwalten können.”Wir wollen Marktführer bei den PDAs bleiben, gleichzeitig aber mehr in die Smartphones investieren”, sagte Todd Bradley, CEO von PalmOne, nach Medienberichten. Bradley kündigte gleichzeitig die Entlassung von etwa zwölf Prozent der Mitarbeiter an. Diese Entlassungen seien eine Folge der Übernahme des US-Mitbewerbers Handspring im Oktober letzten Jahres. Handspring hatte die ‘Treo’-Smartphones entwickelt, in die PalmOne jetzt mehr Geld stecken will.
 
Marktbeobachter bezeichneten die Hinwendung von PalmOne zu den Smartphones als “wichtig für das langfristige Überleben des Unternehmens”. PalmOne müsse aber aufpassen, dass es nicht die Fehler seines Konkurrenten Handspring wiederhole, sagte Alex Slawsbury, Analyst beim Marktforscher IDC, dem US-Magazin CRN. Handspring habe vor zwei Jahren ebenfalls mehr Investitionen in die Smartphones angekündigt und dann Umsatzeinbrüche bei seinen PDAs hinnehmen müssen, so Slawsbury. Noch seien die PDAs von PalmOne Marktführer, die Produkte anderer Hersteller wie etwa Hewlett-Packard’s ‘iPAQ’-Reihe gewönnen aber schnell an Boden.