Napster kooperiert mit der US-Armee

E-GovernmentManagementRegulierung

Es ist noch gar nicht so lange her, da umwehte den Musik-Download-Dienst Napster der Hauch des Verbotenen.

Es ist noch gar nicht so lange her, da umwehte den Musik-Download-Dienst Napster der Hauch des Verbotenen. Einige paar Jahre und Turbulenzen später ist aus dem schwarzen Schaf ein Kooperationspartner der US-Regierung geworden. US-Soldaten und ihre Familien bekommen künftig Musik-Downloads zum Schnäppchenpreis.
Roxio, der Betreiber von Napster 2.0, hat jetzt einen entsprechenden Vertrag mit dem US-Verteidigungsministerium unterzeichnet. Demnach können aktive und ehemalige Mitglieder der US-Armee und -Luftwaffe, sowie deren Angehörige, Songs 10 bis 15 Prozent billiger herunterladen.

Voraussetzung ist, dass die Soldaten beim Online-Einkaufdienst der amerikanischen Armee registriert sind. Beim Napster 2.0 Music Service stehen derzeit 750.000 Songs zur Auswahl. Der Preis für den Download eines Stücks beträgt 99 Cent und für ein Album 9,95 Dollar.

Roxio hatte Ende 2002 die Marke Napster gekauft. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass sich Roxio künftig auch nach dem erfolgreichen Musik-Download-Dienst benennen will.