Fernsehen über IP: BelgacomTV startet mit Siemens-Technik

EnterpriseMobile

Wer in Belgien fernsehen will, kann das künftig auch über das Internet tun.

Wer in Belgien fernsehen will, kann das künftig auch über das Internet tun. Der größte belgische Netzbetreiber Belgacom hat jetzt den Startschuss für das kommerzielle ‘BelgacomTV’ abgegeben.

BelgacomTV ist ein interaktives, digitales Fernsehangebot über das Internet-Protokoll (IP). Interessenten können sich anmelden, sofern sie einen ADSL-Anschluss zu Hause haben, und das Programm der belgischen TV-Sender anschauen sowie das dortige Pay-TV. Außerdem haben sie Zugriff auf eine digitale Videothek (Video on Demand), und Abonnenten können die Fußballspiele der belgischen Liga verfolgen, deren Übertragungsrechte Belgacom erworben hat. Noch in diesem Jahr soll der Internet-Anschluss am TV-Gerät dazukommen, um Sendungen digital aufzunehmen.

Umsonst ist der Dienst natürlich nicht. Grundsätzlich fallen einmalig 59 Euro Bereitstellungskosten an plus die Beträge, die für die entsprechenden Abos, also beispielsweise die Fußballübertragungen, fällig werden.

Die eingesetzte Technik stammt von Siemens. Die Basis bildet die ‘Surpass Home Entertainment Plattform’, ein Komplettpaket für das IP-Fernsehen, das vom Viedostreamer bis zur Set-Top-Box alles beinhaltet, inklusive Services. Seit November 2004 sei die neue Technik in 1000 Haushalten erfolgreich getestet worden, heißt es.

Das niederländische Telefon-Unternehmen KPN hat ebenfalls bereits Interesse bekundet und die Plattform nach Angaben des Siemens-Konzerns schon bestellt. Siemens Communications-Sparte rechnet laut einer Unternehmenssprecherin bei Faz.net mittelfristig mit einem jährlichen Umsatz von “mehreren 100 Millionen Euro” mit Internet-TV.