Billigflieger steigt in deutschen Handymarkt ein

EnterpriseMobile

Der Easyjet-Gründer Stelios Haji-Ioannou will “in naher Zukunft” im deutschen Mobilfunkmarkt mitmischen.

Der Easyjet-Gründer Stelios Haji-Ioannou will “in naher Zukunft” im deutschen Mobilfunkmarkt mitmischen. Das sagte der Chef der Easy-Gruppe am Sonntag dem Tagesspiegel. Im März starte er in Großbritannien gemeinsam mit T-Mobile den Billig-Mobilfunkanbieter ‘Easymobile’, der später auch auf den deutschen Markt kommen solle.
“Ich kann noch kein Abkommen verkünden, aber der Fakt, dass T-Mobile unser Netzanbieter in Großbritannien wird, könnte ihnen eine Idee geben”, so Haji-Ioannou. “Wir sind in Gesprächen.” Easymobile soll Sim-Karten über das Internet verkaufen, Zielgruppe sind Kunden, die bereits ein Handy besitzen.

Easyjet folgt damit einem allgemeinem Trend. Erst im Oktober hat der Kaffeeröster Tchibo ein Mobilfunkangebot in Deutschland gestartet, auch die Tankstellenkette Lekkerland-Tobaccoland verkauf exklusiv eine eigene Prepaid-Sim-Karte. Auch das Kundenbindungsprogramm Payback denkt über die Einführung eines solchen Tarifes nach.