Microsoft und Siemens verkaufen gemeinsam Lösungen für Kommunikation

EnterpriseMobile

Nachdem Microsoft und Siemens bereits Patente getauscht haben, haben sie jetzt ein Marketing- und Vertriebsabkommen geschlossen.

Nachdem Microsoft und Siemens bereits Patente getauscht haben, haben sie jetzt ein Marketing- und Vertriebsabkommen geschlossen. Ziel ist es, Geschäftskunden gemeinsam Konferenz-, Kollaborations-, und Telefonielösungen anzubieten. Die Unternehmen vermarkten und vertreiben den ‘Microsoft Office Live Communications Server 2005’, ‘Microsoft Office Live Meeting’, das Siemens HiPath-OpenScape-Kollaborationsportal sowie noch zu entwickelnde Produkte.
“Siemens und Microsoft haben sich auf eine gemeinsame Roadmap geeinigt. Sie sieht die Schaffung präsenzbasierter Lösungen für Echtzeit-Kommunikation vor, mit denen die kommunikativen Lücken zwischen dem PC und dem Bürotelefon geschlossen werden sollen”, hieß es von Bernd Kuhlin, Chef des Geschäftsbereich Enterprise Systems bei Siemens Communications.

Der ‘Office Live Communications Server 2005’ (LCS 2005) ist eine Plattform für Instant Messaging- und Präsenz-Anwendungen. Der Server unterstützt Mitarbeiter dabei, Gesprächspartner ausfindig zu machen und mit ihnen zu kommunizieren.

Redmond entwickelt für den LCS 2005 derzeit unter dem Codenamen ‘Istanbul’ einen Kommunikations-Clienten. Diese Software fasst Instant Messaging, PC-basierte Sprach- und Videoanwendungen und andere Telefonie-Funktionen in einer Desktop-Oberfläche zusammen.

Zudem arbeiten Microsoft und Siemens an einer neuen Lösung, mit der auf ‘Istanbul’ unmittelbar ein PBX- oder IP-PBX-Telefongespräch (Nebenstellenanlage, PBX – Private Branch Exchange) eingeleitet werden kann. Das Produkt – das Siemens HiPath OpenScape Telephony Control Link (TCL) – ist für die erste Jahreshälfte 2005 angekündigt.