Schlamperei ist schlimmer als mobile Viren

EnterpriseMobile

So sind in einem Zeitraum von sechs Monaten allein in Chicago im vergangenen Jahr 85.000 mobile Geräte in Taxis vergessen worden.

Die Bedrohung durch mobile Schädlinge wird von den Herstellern von Sicherheitssoftware seit einiger Zeit zur Gefahr der Zukunft aufgebauscht – die Kongressteilnehmer der Mobile Business Expo in Chicago haben dem jetzt jedoch deutlich widersprochen. Verlorene und vermisste Mobilgeräte seinen die wahre Bedrohung.

So seien in einem Zeitraum von sechs Monaten allein in Chicago im vergangenen Jahr 85.000 mobile Geräte in Taxis vergessen worden. “Das ist ein atemberaubender Risikofaktor für Unternehmen”, sagte Vicki Warker, Marketing-Managerin beim US-Telekomkonzern Sprint Nextel. “Ihre Netzwerke sind ungeschützt.” 85 Prozent des geistigen Eigentums einer Firma könne aus E-Mails ausgelesen werden, ergänzt Oracle-Manager John Dolan. “Und die Leute behandeln E-Mails immer noch wie ein Stiefkind.”

Die mobile Anbindung der Mitarbeiter kann nach Warkers Worten Firmen sehr viel Kraft geben, stelle auf der anderen Seite aber eine große Gefahr dar. Nur 40 Prozent aller US-Unternehmen hätten derzeit eine Security Policy für ihre mobilen Applikationen – und das bei 162 Millionen Anwendern die diese einsetzen. “Die meisten investieren nur in Antivirus-Lösungen und Technologien für die Authentifizierung. Aber das ist nicht genug.”