T-Mobile darf angeblich Telering übernehmen

EnterpriseMobile

Die Telekom-Tochter T-Mobile darf den österreichischen Mobilfunkbetreiber Telering offenbar ohne weitere Auflagen übernehmen. Das berichtet die Financial Times Deutschland.

Demnach würden die EU-Kartellwächter der 1,3 Milliarden Euro teuren Übernahme ohne neue Forderungen zustimmen, schreibt das Blatt ohne ein Quelle für diese Informationen zu nennen. Der Entwurf der Entscheidungen werde für kommende Woche erwartet.

Das Gleiche berichtet auch die österreichische Nachrichtenagentur APA und beruft sich dabei auf mit der Wettbewerbsprüfung vertraute Kreise. Mit der Übernahme will T-Mobile näher an den österreichischen Marktführer Telekom Austria heranrücken.

Weder bei Telering noch bei T-Mobile war zunächst jemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Auch die Deutsche Telekom wollte den Bericht nicht kommentieren. Der Konzern versucht seit vergangenem Sommer Telering dem US-Konzern Alltel abzukaufen. Die EU-Kommission hatte allerdings Bedenken angemeldet, dass der Wettbewerb auf dem österreichischen Mobilfunkmarkt beeinträchtigt werden könnte. Marktführer Telekom Austria und T-Mobile würden zusammen etwa 80 Prozent Marktanteil erreichen.

Die Argumente und das Prozedere der EU hatten zuletzt für erheblichen Unmut bei der Deutschen Telekom geführt. “Ich weiß nicht, was jetzt noch argumentativ der Entscheidung entgegensteht”, so Mobilfunk-Vorstand René Obermann gegenüber der FTD. Dabei verwies er auf den Kauf von Telfort durch KNP in den Niederlanden, durch den ein weitaus dominanterer Anbieter entstanden sei. Dennoch habe das bei der EU keine Bedenken ausgelöst.