Intel verkauft kränkelnde Sparte für Kommunikations-Chips

E-GovernmentManagementRegulierung

Die kränkelnde Intel-Sparte für Kommunikations-Chips geht für einen dreistelligen Millionenbetrag an einen US-Konzern.

Marvell Technology, ein US-Elektronikkonzern mit Fokus auf die Kommunikationssparte, will die Abteilung für 600 Millionen Dollar erwerben. Wie das Unternehmen mitteilte, werden die Prozessoren für Applikationen und Kommunikation zunächst integriert.

Intel, einer der größten Hersteller von Mikrochips will sich nun auf das Kerngeschäft konzentrieren, das im Rechnerbereich liegt. Die Maßnahme ist auf die Pläne zur Restrukturierung zurückzuführen, die Intel-Chef Paul Otellini im April 2006 angekündigt hatte.

Der verkaufte Bereich stellt das Innenleben solcher Geräte wie Handhelds oder Smartphones her und passt damit glänzend zu Marvells Geschäft. Der Käufer will die Prozessoren, die in Palm ‘Treos’, RIM ‘Blackberrys’ und Motorola-Handys verbaut sind, offenbar weiterentwickeln. Die Geschäfte füllen demnach eine Lücke im Portfolio.

Sehat Sutardja, Marvell’s Chairman, President und CEO erhofft sich von dem Kauf, dass Marvell die “einzigartige Gelegenheit” wahrnimmt, einer der “langfristig führenden Versorger im Handy- und Verbraucherelektronikmarkt” zu werden. Intel wird die Chips der Sparte noch eine Weile weiter produzieren, bis Marvell neue Kapazitäten gefunden habe, um die Versorgung mit den Chips zu gewährleisten, teilte Marvell mit.