Drastischer Gewinneinbruch bei Lenovo

E-GovernmentManagementRegulierung

Der chinesische Computerhersteller Lenovo hat im abgelaufenen dritten Quartal einen dramatischen Gewinneinbruch verzeichnet. Ursachen für die schlechten Zahlen sind sinkende Nachfrage und geringe Margen.

Der Gewinn ist um 78 Prozent auf 23,4 Millionen Dollar zurück gegangen, teilte das Unternehmen am 7. November mit. Analysten zeigten sich enttäuscht von dem schlechten Ergebnis – sie hatten mit einem geringeren Gewinnrückgang auf 91,8 Millionen Dollar gerechnet.

Die Lenovo-Aktie rutschte aufgrund des Gewinnrückgangs zeitweise bis zu 20 Prozent in den Keller. Bereits im Zeitraum von Juli bis September hatte die Aktie rund 36 Prozent ihres Wertes eingebüßt.

Lenovo ist der viertgrößte Computerhersteller nach den US-Unternehmen HP, Dell und Acer. Lenovo will sich aber zukünftig auch verstärkt in Europa engagieren. Erst Anfang Oktober hatte das Unternehmen angekündigt in Europa verstärkt ins Endkundengeschäft einzusteigen und das Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen auszubauen.