Open-Xchange integriert alle Webmailer

EnterpriseOpen SourceSoftwareZusammenarbeit

Dazu hat das Open-Source-Produkt auch die externen Adressverzeichnisse von XING, Google Mail und Facebook mit übernommen. So kann Open-Xchange automatisch alle Aktualisierungen aus den externen Adressverzeichnissen übernehmen.

“Open-Xchange setzt den Weg fort, den wir mit ‘Social OX’ eingeschlagen haben”, erklärt Rafael Laguna, CEO von Open-Xchange. “Indem wir alle relevanten Informationen aus den unterschiedlichen Web- und Desktop-Applikationen zusammenführen, schaffen wir die Grundlage für eine integrierte und effiziente Teamarbeit.”

Mit Social OX stellte Open-Xchange im Juli das Groupware-Konzept vor, bei dem alle geschäftlichen und privaten E-Mails, Kontakte, Kalenderinformationen und Dokumente in einer zentralen Applikation vereint sind.

Die Version Open-Xchange 6.12 erlaubt zudem die Veröffentlichung von Ordnern mit Dokumenten, sodass auch Anwender ohne Open-Xchange Account Zugang zu freigegebenen Dokumenten ahben. Neu ist auch die Sicherung und Archivierung von E-Mails auf einer lokalen Festplatte.

[itframe url=489]

Um das Video zu sehen, klicken Sie bitte auf das Steuerelement.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen