Opera jagt Chrome mit schneller JavaScript-Engine

BrowserEnterpriseManagementSoftwareWorkspace

Das Besondere an der neuen Version ist die JavaScript-Engine ‘Carakan’, die soll die Beta bis zu sieben Mal schneller machen als die Vorgängerversion 10.10. Für eine bessere Verarbeitung von HTML, CSS, DOM, CSS3 und HTML 5 sorgt in Opera 10.5 die Rendering Engine Presto 2.5.

Derzeit gibt es von Opera noch keine Angaben, wann 10.5 als stabiler Release verfügbar sein wird. Da es sich aber um eine Pre-Alpha handelt, dürfte es noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Den Entwicklern sei es hier aber vor allem darum gegangen, die neue JavaScript-Engine Carakan und die neue Version der Rendering-Engine Presto zu demonstrieren. Den Code der jüngsten Entwicklung gibt es von Opera zum Herunterladen.

Aufgrund des frühen Stadiums existierten derzeit noch verschiedene Fehler, deren man sich bei Opera aber bewusst ist. Unerwartete Abstürze, fehlende Elemente in der Nutzerschnittstelle und ein sehr hoher Verbrauch des Arbeitsspeichers zählen zu den bekannten Fehlern.

Doch auch auf der Oberfläche hat sich beim neuen Opera was getan. Unter Vista oder Windows 7 erscheint der Browser jetzt mit dem Glaseffekt von Aero.

Die neue Beta für Opera Mobile 10 bringt ebenfalls einige neue Funktionen mit sich, wie zum Beispiel eine Integration des Keyboards und einen beschleunigten Ladevorgang. Mit Opera Mobile will der Hersteller die Browser-Erfahrung eines Desktops auf mobile Geräte bringen.

Fotogalerie: Die neuen Features von Opera 10

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen