Intel investiert in UEFI

CloudEnterpriseManagementProjekteServerSoftwareSoftware-Hersteller

Intel Capital hat 7,3 Millionen Euro (300 Millionen Taiwan-Dollar) in das taiwanische Unternehmen Insyde Software gesteckt. Wie TechCrunch berichtet, kommt das Geld aus Intels mit 100 Millionen Dollar ausgestattetem AppUp-Fonds.

Insyde ist auf Firmware spezialisiert, die auf dem BIOS-Nachfolger ‘Unified Extensible Firmware Interface’ (UEFI) basiert. Zudem entwickelt Insyde angepasste Android-Distributionen für OEM- und ODM-Kunden (Original Equipment Manufacturer und Original Design Manufacturer).

Gemeinsam wollen die beiden Firmen demnach an UEFI-Firmware für Tablets, Ultrabooks und andere tragbare Geräte arbeiten. Darüber hinaus werde Insyde für Intels ‘Software and Services Group’ sowie die ‘Netbook and Tablets Group’ Android-Optimierungen, Anpassungen und Deployment-Dienste anbieten.

Schon im September hatte Intel eine Entwicklerpartnerschaft mit Google angekündigt. Ziel ist es, aktuelle und künftige Versionen von Android für die Intel-Architektur x86 zu optimieren. Das Mobilbetriebssystem soll auf Smartphones laufen, die mit dem x86-basierten System-on-a-Chip Medfield ausgestattet sind.

Es ist bereits das vierte Mal, dass Intel in das 1998 gegründete taiwanische Unternehmen investiert. Seit 2005 gehören beide zudem einem Konsortium an, das die UEFI-Technologie standardisieren soll. Zu Insydes Kunden gehören einige der größten Hersteller und Entwickler von Computersystemen, die Windows und Android auf Intel-Plattformen installieren. Weitere Technologiepartner neben Intel sind AMD, Nvidia und Microsoft.