SAP erweitert Sales OnDemand mit Mobil-App

CloudEnterpriseERP-SuitesMobileNetzwerkeSoftware

Die Cloud-Vertriebslösung von SAP bekommt neue Funktionen und die wichtigste dürfte die Möglichkeit des Mobilen Zugriffs auf “Sales Cockpit” sowie weitere Materialien und Informationen sein. Zudem bietet Sales OnDemand auch eine enge Integration mit bestehenden SAP-Lösungen und sowie sozialen Medien.

SAP Sales OnDemand. Quelle: SAP

Ermöglicht wird der mobile Zugriff über die App SAP Customer Insight. Diese ist derzeit für Apples iPad verfügbar, werde aber laut SAP-Angaben künftig auch für weitere Mobil-Plattformen verfügbar sein. Ebenfalls neu ist die Zusammenführung von Informationen etwa zum Kaufverhalten oder zum Wettbewerb. Dafür nutzt die neue Version nicht nur die Daten aus verschiedenen CRM-Systemen, sondern auch andere Informationsquellen, wie zum Beispiel soziale Netzwerke. Darüber hinaus bietet die neue Version auch eine Integration mit SuccessFactors Jam, der Social-Software-Lösung von SAP. Auf diese Weise können sich Vertriebsmitarbeitern untereinander in Echtzeit über Angebote austauschen.

Doch diese Lösung verknüpft nicht nur die Vertriebler untereinander, sondern ermöglicht es auch, dass diese sich diese direkt mit Kunden über Anforderungen austauschen und Aktivitäten nach dem Verkaufsabschluss planen.

Markus Stahl, Leiter Business Development SAP Cloud Solutions, sieht in der neuen iPad-App vielleicht die wichtigste Neuerung von SAP Sales OnDemand. Sales OnDemand basiert auf der Technologie-Plattform von SAP Business ByDesign. Ausgehend von der Cloud-Lösung richte sich die App an den “Vertriebsmitarbeiter, der viel reist und viel mit anderen zusammen arbeiten muss. Dafür haben wir auch Facebook-ähnliche Kollaborationsmechanismen eingeführt.”

Über die App könne ein Mitarbeiter dann etwa auf dem Weg zu einem Geschäftspartner Informationen einholen, wie etwa, ob dieser Kunde bereits Kontakt zu anderen Vertriebspartnern hatte, ob er bereits Kunde des Unternehmens ist oder um welche Opportunity es sich bei diesem Besuch handelt.

Die App bietet den Zugriff auf die Daten, die in Sales OnDemand bereit gestellt werden. Und Sales OnDemand wiederum zeichne sich “durch den hohen Integrationsgrad mit anderen SAP-Lösungen wie zum Beispiel SAP CRM oder auch SAP ERP” aus.

Markus Stahl, Leiter Business Development für SAP Business ByDesign, sieht in dem Brückenschlag von mobiler App über die Cloud-Lösung Sales OnDemand bis hin in traditionelle CRM- oder ERP-Systeme die große Stärke der neuen Version. Quelle: SAP

Damit so Stahl könne der Anwender dann über die von SAP bereit gestellten Konnektoren auch auf weitere Informationen zurückgreifen. Der Vertriebsmitarbeiter kann auf diese Weise prüfen, ob beispielsweise schon eine Bestellung vorliegt, oder wie das Zahlverhalten des Kunden ist.

“Es geht uns mit Sales OnDemand vor allem darum, SAP-Kunden anzusprechen”, erklärt Stahl. Daher habe SAP auch den Dienst eng mit den On-Premises-Produkten verbunden. Eine Verbindung zu Produkten anderer Hersteller sei “theoretisch” dank offener Schnittstellen möglich, “jedoch heute noch nicht Out-of-The-Box verfügbar”, erklärt Stahl.

Sales OnDemand ist auch mit den SAP-Lösungen Social Media Analytics und Social Customer Engagement eng verwoben. So können Vertriebsmitarbeiter sehr schnell, beispielsweise auf Kritik, die sich in sozialen Medien Bahn bricht, reagieren. Auch ob ein Ansprechpartner sich über ein bestimmtes Produkt bereits in einem sozialen Netzwerk bereits geäußert hat, lasse sich über die beiden genannten Zusatzlösungen in Sales OnDemand analysieren. “Gerade für sehr Markenorientierte Unternehmen ist es heute wichtig, das Internet im Blick haben, um schnell gegensteuern zu können”, erklärt Stahl.

Darüber hinaus liefert Sales OnDemand Informationen zu gezielten Kontakten sowie begleitende Materialien zur Verkaufsunterstützung und bietet dem Anwender eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden. Weitere Funktionen sind laut SAP zum Beispiel anstehende Aktivitäten und Termine mit Kunden können einfach abgerufen werden; wichtige Vorgänge zu Kunden aus Backoffice-Systemen lassen sich anzeigen – dazu gehören Angebote, getätigte Bestellungen und Preisgestaltung; Newsfeeds können in Echtzeit abgerufen werden; auch Informationen zu wichtigen Ansprechpartnern und Verkaufsabschlüssen könne die Lösung anzeigen.

“SAP kennt die Anforderungen an durchgängige Vertriebsprozesse und kennt ebenso die Herausforderungen, denen Vertriebsmitarbeiter begegnen müssen”, erklärt Rolf Schumann, Generalbevollmächtigter bei Rieber, ein Anbieter von Küchentechnik für professionelle Gastronomie und private Haushalte. “SAP Sales OnDemand stellt uns moderne Applikationen zur Verfügung, die von unseren Mitarbeitern sehr gerne genutzt werden, und ermöglichen es uns, mit Kunden und Partnern zu interagieren.” Schumann erklärt, die Lösung helfe, das Unternehmen vom Wettbewerb zu differenzieren, denn der Kontakt zu Kunden werde dadurch effektiver.

 

Fotogalerie: Eine Reise durch 40 Jahre SAP

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

SAP Sales OnDemand ist Teil der Social-Software-Strategie von SAP und SAP bietet damit Services und Lösungen für Kunden, die sowohl Cloud-basierte- als auch On-Premise-Umgebungen einsetzen.

SAP Sales OnDemand verfügt über offene Programmierschnittstellen (APIs) und erhält alle drei Monate im Hintergrund ein Update, das neue und erweiterte Funktionen umfasst.

<iframe width=”640″ height=”360″ src=”http://www.youtube.com/embed/8rlz4ggMXOE?feature=player_detailpage” frameborder=”0″ allowfullscreen></iframe>

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen