Salesforce stellt Do.com ein

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Am 31. Januar 2014 beendet Salesforce das SaaS-Angebot für Teamworking Do.com. Die Kundendaten werden im Anschluss gelöscht. Spätestens Mitte November soll ein Werkzeug für den Export bereit stehen. Abonnenten erhalten Gutschriften.

salesforce-logo-250x196Überraschend stellt Salesforce.com die Social-Productivity-App Do.com ein. Am Freitag erhielten Abonnenten eine E-Mail mit dem Hinweis, dass das Software-as-a-Service-Angebot am 31. Januar 2014 beendet wird. Im Hilfebereich wird dies bestätigt.

Keine Angaben machte Salesforce zu den Gründen, aber erläuterte das weitere Vorgehen. Bis spätestens 15. November stellt das Unternehmen den Kunden ein Exportwerkzeug bereit, mit dem sie ihre Daten aus der Cloud lokal speichern können. Alle Anwenderdaten löscht Salesforce im Februar unwiederbringlich.

Das Angebot nimmt keine neuen Nutzer mehr an. Indem aktuelle Abonnenten eine Einladung verschicken, können sie noch Externe in bestehende Gruppen, Projekte oder Aufgaben einbeziehen.

Zum 1. November endet die Abrechnung. Mitglieder bei Do.com deren Abonnement darüber hinausgeht, erhalten eine Gutschrift von Salesforce.

Als “die App, um mit jedem erfolgreich zusammenzuarbeiten”, startete vor etwa 18 Monaten Do.com. Diverse Werkzeuge im Social-Media-Stil, um Aufgaben für eine Teamarbeit aufzuteilen und gemeinsam zu erledigen, stellte es zur Verfügung. Im Februar kam das letzte größere Update. Es führte die Synchronisierung mit Drittanbieter-Apps wie Dropbox und Google Drive ein. In einer Vielzahl anderer Salesforce-Services, wie etwa Salesforce Files, findet sich solch eine Integration.

Der Produktfokus habe Do.com gefehlt, spekulieren Beobachter. Eine allzu große Palette an Funktionen deckte es womöglich ab, ohne ausreichende Tiefe zu bieten.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen