Networking

Verhaftung (Bild: Shutterstock/Ilya Andriyanov)

Brite wegen Angriffen auf Telekom-Router verhaftet

Der 29-jährige soll hinter den Angriffen auf DSL-Router stecken, durch die im November über eine Million Kunden der Deutschen Telekom betroffen waren. Ihm wird nun Computersabotage in einem besonders schweren Fall vorgeworfen, da die Angriffe als “Gefährdung kritischer Infrastrukturen” eingestuft werden.

Cisco (Grafik: Cisco)

Cisco intensiviert Bemühungen für Software Defined Networking

Dazu wurden auf der Hausmesse Cisco Live in Berlin weitere Technologien zur Virtualisierung und zur Absicherung von Netzwerken vorgestellt. Die sollen damit für die künftigen Anforderungen fit gemacht werden. Ziel ist es, durch mehr Analysefähigkeiten mittelfristig umfassende Automatisierung zu ermöglichen.

HPE kauft Niara (Grafik: Niara)

HPE kauft Security-Start-up Niara

Niara ist auf Security-Produkte spezialisiert, die Cyberangriffe mithilfe von maschinellem Lernen und Big-Data-Analyse aufdecken sollen. Hewlett Packard Enterprise will die Software von Niara in den Produktbereich ClearPass der Netzwerksparte Aruba integrieren und damit unter anderem die Sicherheit in IoT-Umgebungen verbessern.

Patrick Molck-Ude (Bild: DTAG)

Firmennetzwerke: Das bringt 2017

Damit die Digitalisierung reibungslos voranschreitet, müssen Unternehmensnetze immer mehr Daten zuverlässig und sicher übertragen. 2017 werden Carrier und Unternehmen Netzinnovationen wie programmierbare Netze vorantreiben. Ein Überblick über die wichtigsten Firmennetz-Trends.

WLAN-Router R8000 (Bild: Netgear)

BSI warnt vor Lücke in Netgear-Routern

Ein nicht authentisierter Angreifer kann sie aus der Ferne ausnutzen, um das Administrator-Passwort herauszufinden. Gefahr besteht vor allem, wenn die Fernwartung aktiviert wurde und die Funktion zur Wiederherstellung von Passworten im Gerät abgeschaltet ist.

Networking via Cloud (Bild: Shutterstock/Jirsak)

Deutsche Telekom investiert in SD-WAN-Anbieter Aryaka

In einer Serie-D-Finanzierungsrunde erhält Aryaka 45 Millionen Dollar von Third Point Ventures und Deutsche Telekom Capital Partners. Der VC-Arm der Telekom ist damit bei dem US-Unternehmen neu an Bord und das erste große Telekommunikationsunternehmen überhaupt, das sich an einem SD-WAN-Spezialisten beteiligt.

Avaya (Grafik: Avaya)

Avaya flüchtet sich in Gläubigerschutz

Das Unternehmen betont, das Geschäft in Europa werde wie bisher weitergeführt. Der Gläubigerschutz nach Chapter 11 diene lediglich dazu, die finanziellen Verhältnisse neu zu ordnen. Dies soll die Grundlage schaffen, um das Geschäft endgültig von Netzwerk- und Telefonie-Hardware hin zu Services zu verlagern.

1&1 Versatel (Grafik: 1&1 Versatel)

1&1 Versatel stellt weiteres Glasfaserangebot für Unternehmen vor

Mit dem Glasfaseranschluss werden zu Preisen zwischen 399 und 899 Euro pro Monat Bandbreiten zwischen 50 MBit/s bis 1 GBit/s bereitgestellt. In einem Umkreis von 250 Metern zum nächstgelegenen Netzabschnitt des Glasfasernetzes von 1&1 Versatel fallen keine Kosten für Fernanschaltung und Gebäudeanschluss an. Im Radius von 500 Metern gilt ein bundesweit einheitlicher Fixpreis.

Telefonie-Probleme (Bild: Shutterstock)

Telekom-Ausfälle möglicherweise auf Hackerangriff zurückzuführen

Am späten Montagvormittag haben Telekom-Techniker das seit Sonntag bekannte Problem allmählich in den Griff bekommen. Betroffenen wird geraten, den Router einmal vom Netz zu trennen und dann zurückzusetzen. Die Störung ist weder regional begrenzt, noch auf Fehlfunktionen im Netz zurückzuführen, so die Telekom.

Das von VTech gefertigte und von der Deutschen Telekom vertriebene Sinus 302 (Bild: Deutsche Telekom)

VTech schließt Übernahme des deutschen VoIP-Spezialisten Snom ab

Der Käufer ist hierzulande vor allem für elektronische Lernprodukte und elektronisches Spielzeug bekannt. Allerdings ist das Unternehmen aus Hongkong auch einer der größten Hersteller von Schnurlostelefonen. Es wird den Vertrieb der VoIP-Telefone von Snom übernehmen, das sich auf die Entwicklung konzentrieren soll.

broadcom

Broadcom übernimmt Brocade für 5,5 Milliarden Dollar

Wie es scheint ist der inzwischen koreanische Halbleiterspezialist Broadcom vor allem an Halbleitertechnologien aus dem Brocade-Portfolio interessiert. Der Networking-Bereich dagegen soll schnell wieder veräußert werden, um Konkurrenzsituationen mit den Abnehmern von Broadcom-Chips zu vermeiden.

Rohde & Schwarz beteiligt sich an Lancom (Grafik: silicon.de)

Rohde & Schwarz beteiligt sich an Lancom

Der Münchner Elektronikkonzern übernimmt die Anteile der S-UBG AG Aachen und eines privaten Investors. Die weiteren Gesellschafter bleiben Geschäftsführer Ralf Koenzen, Mitgeschäftsführer Stefan Herrlich und Gründungsgesellschafter Carl-Thomas Epping. Ziel ist es, Lancom “zum führenden europäischen Anbieter von LAN-, WAN- und WLAN-Infrastrukturen” zu machen.

Cisco (Grafik: Cisco)

Cisco schließt Sicherheitslücken in Nexus-Switch-Serien

Eine Lücke erlaubt es, bei Switches der Serien Nexus 7000 sowie 7700 unbefugt Remotecode auszuführen. Die zweite Lücke betrifft alle Produkte, die mit Cisco NX-OS laufen, sofern sie für AAA-Authentifizierung (Authentication, Authorization and Accounting) konfiguriert sowie über SSH für IPv4 oder IPv6 erreichbar sind.