Archives

Wer hat den Text für den “Blue Screen of Death” geschrieben?

Er war und ist der Albtraum jedes Windows-Nutzers: Der Blue Screen of Death. Wurde der Bildschirm blau, konnte es nichts Gutes verheißen. Aber wer hat eigentlich den Text geschrieben, den keiner lesen wollte? Microsoft enthüllt nun, dass es Ex-CEO Steve Ballmer persönlich war.

VMware Fusion 7 bietet Unterstützung für OS X 10.10 Yosemite

Auf aktuellen Intel-Prozessoren ist mit dem Mac-Virtualisierer mehr Leistung bei gleichzeitig optimierter Akkulaufzeit möglich, so VMware. Zudem übernimmt VMware Fusion 7 typische Designelemente von Yosemite. Mit der Pro-Version sind außerdem neue Verbindungsoptionen zu VMwares Private-Cloud-Infrastruktur möglich.

Ubuntu unterstützt OpenStack für Windows Server

Canonical stellt virtuelle Treiber zur Verfügung, die Windows-Gastbetriebssysteme optimal unterstützen können. Microsoft hat die Treiber sowie die gesamte Plattform zertifiziert. Über das Ubuntu-Advantage-Supportprogramm können Canonical-Kunden sie beziehen.

Betriebssystemstatistik: Windows XP stirbt nur langsam

Gegenüber Juli fällt die Verbreitung von Windows XP um 0,93 Punkte auf 23,89 Prozent. Damit liegt es weiterhin über 10 Punkte vor Windows 8.x. Das jüngste Microsoft-Betriebssystem verbessert sich um 0,53 Punkte. Windows 7 verteidigt die Spitze mit 51,21 Prozent. Mac OS X verbessert sich wieder.

Neue Update-Funktion in Windows 9

Threshold, der Nachfolger von Windows 8, könnte eine neue Updatefunktion mitbringen, die eine Betriebssystem-Aktualisierung mit wenigen Klicks ermöglichen soll. Eine neuer Start-Button könnte ebenfalls zum Repertoire von Windows 9 gehören.

VMware übernimmt Application-Delivery-Spezialisten CloudVolumes

Die Technik von CloudVolumes kann in virtualisierten Umgebungen sowie auf physikalisch vorhandenen Servern verwendet werden. Sie soll in allen drei Kernbereichen von VMwares Geschäft zum Einsatz kommen. Das sind End-User-Computing, softwaredefinierte Rechenzentren und hybride Cloud-Dienste.

Steve Ballmer zieht sich aus Microsofts Aufsichtsrat zurück

Ballmer verlässt mit sofortiger Wirkung seinen Posten. Er begründete seinen Rückzug damit, dass er sich um das von ihm vor kurzem gekaufte Profi-Basketball-Team LA Clippers kümmern will. Den Softwarekonzern will er aber weiterhin als größter Einzelaktionär “unterstützen”.

Microsoft rät zu Deinstallation von Sicherheitsupdate für Windows

Die Aktualisierung hat der Konzern bereits zurückgezogen. Es betrifft einen Patch für die Windows-Kernelmodustreiber. Dieser kann zu einem Bluescreen führen. Zusammen mit drei weiteren nicht sicherheitsrelevanten Updates kann es zudem zu Problemen im Umgang mit Schriften kommen. Ein Fix ist bereits in Arbeit.

Testversion von Windows 9 kommt angeblich Ende September

Die kommende Windows-Version trägt den Codenamen Threshold. Nicht nur Entwickler sollen im Herbst auf die Technology Preview Zugriff erhalten, sondern auch die Öffentlichkeit. Microsoft verteilt anschließend automatisch monatliche Updates an alle, die die Testversion installiert haben.

LiMux: München denkt über eine Rückkehr zu Windows nach

Das Open-Source-Projekt der Stadt München steht angeblich vor dem Aus. Der SZ zufolge prüft die Stadt eine Rückkehr zu Microsoft. Die Nutzer seien unzufrieden mit der Bedienung. Eine Expertengruppe soll nun einen Wechsel zurück zu Windows überprüfen. Der Münchner Stadtrat steht hingegen weiter hinter LiMux und lehnt eine Rückkehr strikt ab.

Patchday: Microsoft behebt 26 Schwachstellen in Internet Explorer

Insgesamt veröffentlicht der Softwarekonzern neun Updates, die 37 Lücken beheben. Zwei davon betreffen kritische Schwachstellen in Internet Explorer und im Windows Media Center. Microsoft zufolge wird eine der Sicherheitslücken aktuell für zielgerichtet Angriffe ausgenutzt.

Windows 8.1 Update 1 – Frist für Unternehmen läuft aus

Nach Ablauf der Frist erhalten Unternehmen sonst keine weiteren Updates oder Patches mehr. Betroffen ist auch Windows Server 2012 R2. Microsoft veröffentlicht am morgigen Patchday zudem das nicht verpflichtende Update 2. Es enthält deutlich weniger umfangreiche Änderungen als bislang angenommen.

“Ein Windows für alle”

Eine schlüssigere Nutzerefahrung will Microsoft und das über sämtliche Endgeräte und Formfaktoren hinweg. Entwickler wären damit in der Lage “universell Windows-Apps” zu schreiben. CEO Nadella will damit die Produktiviät neu definieren.

Nokia-Übernahme schmälert Microsofts Gewinn

Die Handysparte fährt einen Verlust von 692 Millionen Dollar ein. Infolgedessen sinkt Microsofts Nettogewinn um 7 Prozent auf 4,6 Milliarden Dollar. Allerdings verzeichnet der Konzern ein Umsatzwachstum um 18 Prozent auf 23,38 Milliarden Dollar.