Altersstruktur im Internet wandelt sich

Management

Geschlechter-Kluft wird dagegen immer deutlicher

Der große Kontrast in der Altersstruktur von deutschen Internetnutzern verflüchtigt sich allmählich. Mit der ständig steigenden Anzahl an Internetnutzern füllen sich auch die Lücken in bestimmten Alterspannen, wo es bisher nur wenige Onliner gab. Wie aus einer aktuellen Erhebung der Forschungsgruppe Wahlen Online hervorgeht, nutzen in Deutschland immer mehr ältere Menschen das Internet.

Mittlerweile hat mehr als jeder zweite 50- bis 59-Jährige bereits Zugang zum Internet. In der Altersgruppe von 18 bis 50 Jahren sind mehr als 2 Drittel der Deutschen online, wobei sich der größte Anteil im Alter von 25 bis 29 konzentriert. Bei der Gruppe der über 59-Jährigen befasst sich weiterhin nur jeder Fünfte mit dem Internet.

Während die Anzahl der älteren Internetnutzer ständig steigt, bestehen aber die geschlechtsspezifischen Unterschiede im Netz weiterhin fort. Hier zeigt sich die Kluft heute sogar noch deutlicher. Im Vergleich zum ersten Quartal 2003 stieg die Anzahl der Online-Männer um 4 Prozent, wogegen nur 1 Prozent mehr Frauen das Internet nutzen. Beim Nutzungsverhalten hat der Abruf von Politiknachrichten leicht an Attraktivität gewonnen, die Klicks auf Wirtschafts- und Börsennachrichten haben dagegen abgenommen.