Online-Payment: Nutzer sind altmodisch

Management

Internet-Shopper zahlen konservativ

Digitale Bezahlsysteme setzen sich nicht durch. Nach einer Befragung der Hamburger Marktforscher von Mummert Consulting zögern die meisten Internet-Shopper Online-Bezahldienste einzusetzen. Mangelndes Vertrauen in die Sicherheit gilt als Grund hierfür.

Glaubt man Mummert, so zahlen 68 Prozent der befragten User am liebsten ihre Einkäufe mit papierner Rechnung. Demnach ist die Lastschrift derzeit das beliebteste Zahlungsmittel, das von 70 Prozent der Befragten bevorzugt wird. Immerhin die Hälfte der User gab die Kreditkarte als ihr bevorzugtes Online-Zahlungssystem an. Knapp ein Drittel hat aber schon mindestens einmal Inkasso- oder Billingsysteme verwendet. Es besteht also Hoffnung.

Auch Mobiltelefon und E-Mail kommen in letzter Zeit hierbei zum Einsatz; vereinzelt, sagen die Marktforscher. Insgesamt 15 Prozent der Befragten gaben an, derartige Bezahldienste schon einmal genutzt zu haben. Die größte Sorge bei digitalen Bezahldiensten bleibt nach wie vor die Sicherheit: 85 Prozent der Befragten wünschen sich, dass der Gesetzgeber eine stärkere rechtliche Absicherung des Online-Bezahlens vornimmt.