Motorolas Halbleitersparte wird selbstständig

Management

Der Handy-Hersteller Motorola will seine Halbleitergeschäfte in ein eigenständiges Unternehmen ausgliedern.

Der Handy-Hersteller Motorola will seine Halbleitergeschäfte in ein eigenständiges Unternehmen ausgliedern. Damit wolle sich der Konzern künftig stärker auf die Bereiche integrierte Elektonik- und Kommunikationssysteme konzentrieren. Details der Ausgliederung seien zwar noch nicht festgelegt, jedoch plane Motorola die Marktposition der dann unabhängigen Halbleitersparte ‘Semiconductor Products Sector’ (SPS) fortlaufend mit weiteren Akquisitionen zu verbessern.
Nach einem Bericht des Handelsblatts steht ebenfalls fest, dass das neue Unternehmen zumindest zum Teil an die Börse gebracht werden soll. Damit wäre SPS in der Lage, Akquisitionen auch mit eigenen Aktien durchzuführen, ohne dass der gesamte Motorola-Konzern in die Bewertung mit eingeht. Die Chip-Sparte macht derzeit knapp 18 Prozent des Motorola-Konzernumsatzes aus.

Erst vor rund zwei Wochen hatte Motorola-Chef Christopher Galvin nach offenbar unlösbaren Unstimmigkeiten über die künftige Strategie des Technologiekonzerns seinen Rücktritt angekündigt. Analysten hatten daher bereits erwartet, dass das Geschäftsmodell überarbeiten werden würde und einige Bereiche abgespalten werden könnten.