Systems baut um: Medientechnologie soll dazukommen

Management

Zur Halbzeit der Münchner Systems haben die Veranstalter einen positiven Ausblick gewagt.

Zur Halbzeit der Münchner Systems haben die Veranstalter einen positiven Ausblick gewagt. Nachdem die Zahl der Aussteller noch einmal um 300 zurückgegangen war, kann die IT-Herbstmesse zumindest ein gleichbleibendes Interesse melden. “Wenn das anhält, können wir zum ersten Mal seit drei Jahren mit einer Stabilisierung der Besucherzahlen rechnen, vielleicht sogar mit einer Steigerung”, so Messe-Geschäftsführer Klaus Dittrich. Im vergangenen Jahr waren es 73.000 Fachbesucher.
Gleichzeitig präsentierte die Messe München ihr erweitertes Ausstellungskonzept. Informationstechnik und Telekommunikation sollen im kommenden Jahr um den Bereich ‘Digital Media & Technology’ ergänzt werden. Das sei die Antwort auf das nachlassende Ausstellerinteresse, so Dittrich. “Seit dem Hype durch das Jahr 2000 und seit der Euro-Einführung hat sich die ITK-Branche konsolidiert. Die Verzahnung von Informations-, TK- und Medientechnologie bietet neue Wachstumspotenziale und Impulse für die Entwicklung dieser Branchen.”

Die Medientechnik findet während der zweiten Wochenhälfte allerdings im Kongresszentrum gleich nebenan schon ein passendes Forum. Die ‘Münchner Medientage’ gelten als bundesweiter Treff der Branche. Trotzdem, so Dittrich, sei an eine Zusammenlegung beider Veranstaltungen nicht zu denken. Die Systems 2004 soll vom 18. bis 22. Oktober stattfinden.