Auktions-Pleite: Bei Ricardo fällt der letzte Hammer

Management

Das Internet-Auktionshaus Ricardo stellt Mitte des Monats seinen Betrieb ein.

Das Internet-Auktionshaus Ricardo stellt Mitte des Monats seinen Betrieb ein. Der Betrieb des Marktplatzes in mehreren europäischen Ländern sei nicht mehr erfolgsversprechend, heißt es auf der Website. Laufende Auktionen können auf der Seite Intoko.de weitergeführt werden – falls gewünscht. Alle Nutzerdaten mit Ausnahme des Passworts könnten auf die neue Seite mitgenommen werden.
Ganz aufhören will der Konkurrent des Online-Riesen Ebay allerdings nicht. So soll unter der neuen Adresse ‘ricardo24.de’ ein neues Angebot zur Online-Versteigerungen von Immobilien entstehen.

Intoko.de ist die deutschsprachige Handelsplattform der niederländischen ‘marktplaats.nl’. Sie kombiniert das Konzept eines Anzeigenblatts mit Kleinanzeigen mit dem eines Online-Marktplatzes. Der Kaufabschluss zwischen Anbieter und Interessenten findet hier ebenfalls direkt statt.