Bitkom: Fachkräftemangel ist nur halb so schlimm

Management

Der Fachkräftemangel in Deutschland hat sich entschärft. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in seinem jüngsten Branchenbarometer.

Der Fachkräftemangel in Deutschland hat sich entschärft. Zu diesem Ergebnis kommt der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) in seinem jüngsten Branchenbarometer. Demnach gaben 15 Prozent der Firmen an, nicht die passenden Bewerber zu finden. Vor einiger Zeit waren es fast noch doppelt so viele.
“Die ITK-Branche nimmt wieder Fahrt auf und gibt weiterhin der schwachen Gesamtkonjunktur positive Impulse”, sagte Bitkom-Präsident Willi Berchtold. Nach seinen Angaben melden die Hälfte der Unternehmen in der Branche aus dem ersten Quartal steigende Inlandsumsätze, 63 Prozent rechnen bis Jahresende mit steigenden Gesamtumsätzen.

Wachstumstreiber seien dabei vor allem Mobilfunkdienste und digitale Consumer Electronics (CE). Zwei von drei Unternehmen erwarten für dieses Jahr steigende Umsätze. Bis zum Jahresende werde der Gesamtumsatz auf knapp 132 Milliarden Euro wachsen, so die Prognose des Bitkom. “Mittelfristig wird die ITK-Branche wieder doppelt so schnell wachsen wie die Gesamtwirtschaft und sich damit als Motor der Konjunktur erweisen”, so Berchtold. Als größtes Markthemmnis bezeichnete Berchtold die Politik der rot-grünen Bundesregierung.