Fusionitis: Verizon greift sich MCI

Management

In der amerikanischen TK-Branche geht das große Fressen weiter,  so wird jetzt MCI von Verizon übernommen.

In der amerikanischen TK-Branche geht das große Fressen weiter. Nachdem SBC Ende Januar ankündigte, den Traditionskonzern AT&T für 16 Milliarden Dollar zu schlucken, wird jetzt MCI (ehemals WorldCom) von Verizon übernommen. Das meldet das Wall Street Journal.
Sowohl Verizon als auch Qwest hatten Gebote für das schwächelnde Unternehmen abgegeben. Nach dem Bericht hat Qwest trotz eines höheren Angebotes den Kürzeren gezogen.

Verizon werde für MCI 6,8 Milliarden Dollar in Aktien und Bargeld zahlen, hieß es. Qwest hatte zuletzt 7,3 Milliarden Dollar geboten. Die Vorstände von MCI und Verizon wollten die Übernahme am Montag offiziell absegnen.

Das Angebot von Verizon sei aus Sicht der MCI-Aktionäre ansprechender, sagte Daniel Zito, Analyst bei der Rating-Agentur ‘Legg Mason’, der Nachrichtenagentur Reuters. Verizon böte bessere Wachstumsaussichten als Qwest. So sei Verizons Festnetzgeschäft besser strukturiert und größer. Zudem sei ‘Verizon Wireless’ die zweitgrößte US-Mobilfunkgesellschaft.