Outsourcing: Personalabteilung trifft es besonders oft

Management

Der Trend zum Outsourcing der Personalverwaltung ist – zumindest in den USA – ungebrochen, weitere Teilbereiche sollen bis 2008 folgen.

Der Trend zum Outsourcing der Personalverwaltung ist – zumindest in den USA – ungebrochen. 94 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, sie hätten in diesem Bereich zumindest ein Aufgabengebiet ausgelagert – weitere Teilbereiche sollen bis 2008 folgen, planen die meisten. Das geht aus einer Umfrage von Hewitt Associates unter rund 130 großen Unternehmen hervor.

“Das Wachstum von Outsourcing im Bereich Human Ressources wird weiter zunehmen, da die Unternehmen jetzt die positiven Auswirkungen spüren, inklusive signifikanten Kosteneinsparungen, neuen Kapazitäten und Services für Angestellte”, sagte Bryan Doyle, Chef von Hewitts Outsourcing-Abteilung. “Die Personalabteilungen können sich zudem mehr auf strategische Arbeiten konzentrieren, die für das Unternehmen wesentlich sind.”

Erst vor wenigen Tagen hatte dagegen die Consulting-Firma Deloitte eine Untersuchung vorgelegt, wonach weltweit immer mehr große Unternehmen und Organisationen die Notbremse ziehen. Sie holen die einst ausgelagerten Geschäftsbereiche zurück und suchen nach Alternativen zum Outsourcing. Ironischerweise ist die Unzufriedenheit gerade in jenen Bereichen besonders groß, bei denen sich die Unternehmen einst die größten Vorteile versprochen hatten.