Autoren von Zotob und Mytob festgenommen

Management

Zotob hatte Mitte August Hunderte US-Firmen – zahlreiche prominente Unternehmen – vorübergehend lahm gelegt.

Die amerikanische Bundespolizei FBI hat in Zusammenarbeit mit den Behörden in Marokko und der Türkei die mutmaßlichen Autoren der Internetwürmer Zotob und Mytob verhaftet. Die beiden 18 und 21 Jahre alten Männer wurden in ihren jeweiligen Heimatländern festgenommen, teilte FBI-Sprecher Paul Bresson mit. Der 21-jährige Türke soll seinen jüngeren Komplizen für das Entwickeln von Zotob und Mytob bezahlt haben, hieß es weiter.

Zotob hatte Mitte August Hunderte US-Firmen – zahlreiche prominente Unternehmen – vorübergehend lahm gelegt. In Zotob war teilweise Mytob-Code integriert – dieser Schädling hatte sich im März verbreitet. Die beiden Männer stehen auch unter dem Verdacht, den Trojaner ‘Rbot’ programmiert zu haben, mit dem sich Hacker per Fernzugriff die Kontrolle über einen infizierten Computer verschaffen können.

Bei den Ermittlungen habe man eng mit Microsoft und anderen Experten zusammengearbeitet, hieß es vom FBI. Auch mit den Strafverfolgungsbehörden in Marokko und der Türkei habe man eng kooperiert. Die Untersuchungen hätten bereits im März begonnen und seien nach der Zotob-Attacke noch einmal verschärft worden. Da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, ist es laut FBI möglich, dass noch weitere Festnahmen erfolgen.