Mafia schleust Spione in Firmen

Management

Während einer Sicherheitskonferenz in London haben Experten vor einer neuen Generation von Mafia-Banden gewarnt.

Diese würden ihre Mitglieder in Unternehmen einschleusen und so erhebliche Schäden auslösen, warnte Tony Neate von der ‘Serious Organised Crime Agency’ (SOCA). “Es gibt Betrug und ID-Diebstahl, aber die wahre Bedrohung kommt von vertrauenswürdigen Insidern. Das sind Personen innerhalb einer Firma, die das System angreifen.”

“Die Organisierte Kriminalität hat sich verändert. Es gibt immer noch die traditionelle Variante, aber nun sind auch Angestellte und Unternehmer betroffen. Die Kriminellen sind Kinder des New-Age, haben vielleicht einen Hochschulabschluss in Computerwissenschaften und sind geschäftstüchtig. Sie verfügen über ein großes Partnernetz und neue Strukturen.”

Die SOCA wurde erst Anfang des Monates durch den Zusammenschluss mehrere Organisationen – unter anderem dem ‘National Hi-Tech Crime Unit – gegründet. Neates Warnung ist das erste Statement gegenüber der Öffentlichkeit. Die SOCA wird mit 4200 Mitarbeitern und einem Budget von umgerechnet gut 700 Millionen Euro arbeiten.