Musikindustrie geht gegen Noten im Netz vor

Management

Mit frei verfügbarem Notenmaterial aus dem Netz will die Musikindustrie in den USA nun Schluss machen.

So wurden bereits erste Foren und Tauschbörsen, auf denen Transkriptionen beliebter Musikstücke meist ohne kommerzielle Interessen von Hobbymusikern angeboten werden, geschlossen. Davon betroffen sind auch Tabulaturen, im angelsächsischen Sprachgebrauch kurz Tabs genannt. Das sind Griffbilder, über die Lieder auch ohne Kenntnis der Notenschrift gespielt werden können.

Wie die New York Times berichtet, hat sich die Music Publishers Association (MPA) mit dem Vorwurf durchsetzen können, solche Angebote seien illegal. Inzwischen sind Foren, die solche Noten anbieten, wie etwa alt.guitar.tab geschlossen. Nutzer beklagen nun, dass damit auch legale Inhalte aus dem Netz genommen wurden.

Diese selbstverfassten und teilweise falschen Transkriptionen würden laut Ansicht einer Sprecherin der MPA die Rechte der Musikverleger verletzen. Für die entstünde natürlich auch finanzieller Schaden. So seien in den vergangenen Jahren die Verkäufe von Notenblättern beliebter Stücke in den USA von jährlich 25.000 Stück pro Lied auf 5000 zurückgegangen.

Noch allerdings sind solche Noten und Tabulaturen im Netz zu finden. Basstabarchive.com oder auch der Dienst Ultimate-Guitar.com sind nach wie vor online. Offenbar deshalb, weil diese Seiten ihren Sitz nicht in den USA haben.