Telekom startet mit Location Based Services

ManagementNetzwerkeTelekommunikation

Kinoprogramm, Freunde oder Mietfahrräder findet die neue Entwicklung der T-Kom Laboratories.

Zum 1. September und pünktlich zur Internationalen Funkausstellung (IFA) hat die Telekom einen neuen Location Based Service vorgestellt. Mit Qiro erhalten die Anwender kostenlos individuelle Informationen über ihr Umfeld.

Findet in der Umgebung gerade ein Konzert statt oder ist ein Kino in der Nähe, tummeln sich gar Freunde oder Bekannte eine Querstraße weiter, all das lässt sich über Qiro anzeigen. Auch die freien Mieträder, so genannte ‘Call-a-bikes’ lassen sich mit dem neuen Service mühelos aufspüren.

Voraussetzung ist ein Handy mit Farbdisplay und GPRS oder UMTS. Ein zusätzliches GPS-Modul (Global Positioning System) ist für die Lokalisierung hingegen nicht nötig. Kosten entstehen lediglich bei der Nutzung des mobilen Internetzugangs.

“Qiro ist ein sichtbares Resultat unserer ergebnisorientierten Entwicklung in den Deutschen Telekom Laboratories”, betont Peter Möckel, Leiter der Deutschen Telekom Laboratories. “Mit Qiro haben wir eine Software für mobile Endgeräte entwickelt, die unterschiedliche für den User wertvolle Dienste in einer Plattform integriert.”

Es ist geplant, Qiro an ein Spin-Off der Deutschen Telekom Laboratories zu übergeben, das bis Ende des Jahres gegründet werden soll. Mit dem Dienst bieten sich auch für Unternehmen neue Möglichkeiten. Restaurants können ihre Tageskarten an den Dienst überspielen, Ladenketten können mit ihrem Logo werben und Geschäfte können zum Beispiel Rabatt-Aktionen über die neue Plattform bewerben.

Mit der Entwicklung des Dienstes, will die Telekom auf neue Trends antworten: “Wir werden immer mobiler und sind viel unterwegs. Gleichzeitig wollen wir mit unseren Freunden verbunden sein und flexibel eine Verabredung treffen”, stellt Christian Wolf fest. “Mit Qiro kann ich meine Freunde finden und ich kann unterwegs sehen, was um mich herum passiert und angeboten wird – als Ortskundiger ebenso wie als Geschäftsreisender”, ergänzt Roland Schwaiger, der wie Wolf für Qiro verantwortlich ist.