Nortel entlässt Tausende

Management

Der kanadische TK-Ausrüster Nortel hat angekündigt, sich in den Jahren 2007 und 2008 von weltweit insgesamt 2900 Mitarbeitern zu trennen.

Etwa 70 Prozent der Entlassungen seien noch für 2007 geplant, hieß es. In den nächsten beiden Jahren werde man zudem insgesamt 1000 Arbeitsplätze in Länder mit niedrigen Arbeitskosten verlagern.

Im Jahr 2001 waren bei Nortel noch weltweit 95.000 Mitarbeiter beschäftigt. Seitdem gab es im Unternehmen mehrere Entlassungswellen. Wenn der jetzt angekündigte Stellenabbau abgeschlossen ist, werden bei Nortel noch 31.000 Menschen arbeiten.

Die Entlassungen seien Teil des ‘Business Transformation Plan’, hieß es von Nortel. Mit diesem wolle man die Kosten senken, global wachsen und zweistellige Margen erzielen. Nortel erhofft sich vom Stellenabbau Einsparungen von 400 Millionen Dollar – von denen die Hälfte bereits in diesem Jahr erzielt werden soll.

Hintergrund ist, dass Nortel stärkerer Konkurrenz ausgesetzt ist. So hatten sich der französische TK-Ausrüster Alcatel und die US-Firma Lucent 2006 zu Alcatel-Lucent zusammengeschlossen. Auch bei Alcatel-Lucent ist jetzt von einem Abbau tausender Stellen die Rede.

Die Nortel-Rivalen Nokia und Siemens bündeln ihre Kräfte derzeit im Joint Venture ‘Nokia Siemens Networks’. Zudem wollen sich asiatische Konkurrenten wie Huawei mehr Marktanteile sichern, in dem sie die Preise von Nortel unterbieten.