Salesforce gibt eigene Programmiersprache für Kunden frei

EnterpriseProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Salesforce hat mit dem Release Summer ’07 die Anpassungsfähigkeit seiner CRM-Lösung verbessert und gibt den Anwendern mit der Programmiersprache Apex neuen Freiraum für eigene Entwicklungen.

Das wesentliche Feature des neuen Release ist die Integration des firmeneigenen Apex-Code, einer Java-ähnlichen Programmiersprache. Damit sollen Kunden die bei Salesforce.com gehosteten Anwendungen besser individualisieren können.

“Mit dem neuen Release machen wir viel mehr, als nur Software-as-a-Service anzubieten. Ab August werden wir auch eine komplette Applikations-Plattform als Service anbieten”, kündigte George Hu an, Marketing-Manager bei Salesforce.com. Die Apex-Anpassung diene vor allem der Gewinnung von Neukunden, denen wichtig ist, Software an spezielle Bedürfnisse individuell anpassen zu können. Mit diesem Schritt tritt Salesforce in starke Konkurrenz zu Microsoft, SAP und Oracle.

Das neue Feature erlaube laut Hersteller erstmals mit dem Apex-Code den Unternehmens-Workflow flexibeler zu gestalten, eigene Regeln hinzuzufügen oder bestehende abzuändern. Außerdem wird mit ‘Summer ’07’ das neue Modul Sandbox angeboten, das von Entwicklern genutzt werden könne, um neue Anwendungen zu entwickeln und zu testen, ohne dass produktive Anwendungen davon beeinträchtigt werden.

Weiterhin wird Summer ’07 eine überarbeitete Version des Web-Portals Appspace enthalten. Die neue Version soll den Dokumenten-Austausch sowie die Kollaboration bei der Anwendungs-Entwicklung optimieren, vor allem im Hinblick auf den Datenaustausch mit Kunden und Partnern.