Microsoft eröffnet in München Open Source Center

CloudEnterpriseOpen SourceProjekteRechenzentrumSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft hat in Unterschleißheim bei München sein Open Source Interop Technology Center eröffnet. Es bietet ein Rechenzentrum für Open-Source-Software- und Interoperabilitätsprojekte sowie Arbeitsräume für Projektteams. Damit will der Konzern nach eigenem Bekunden Open-Source-Applikationen auf der Windows-Plattform fördern – noch vor wenigen Monaten undenkbar.

Leiter des Technologiezentrums ist Andreas Urban, der die neu geschaffene Position des Leiters Open-Source-Strategie bei Microsoft Deutschland inne hat. Der 1971 geborene Elektrotechnik-Ingenieur ist seit 1999 bei Microsoft Deutschland. Nach verschiedenen Positionen in der Serviceabteilung ist er seit vergangenem Jahr im Bereich Plattformstrategie tätig. Er berichtet an Andreas Hartl, Direktor Plattform-Strategie bei Microsoft Deutschland.

Beim Interop Center stehen in den ersten Monaten Projekte zur Skriptsprache PHP im Vordergrund. Sie sollen vor allem den PHP-Support auf der Windows-Plattform optimieren. Die PHP-Projekte des Centers werden mit Pierre Joye koordiniert, der an die Microsoft-Zentrale in Redmond berichtet. Er arbeitet mit Andreas Urban zusammen und dient als Bindeglied zwischen dem Technologiezentrum und der PHP Community. Pierre Joye war ab 1994 als Senior Developer für das PHP Project verantwortlich und ist seit September 2008 Software Engineer beim Microsoft Open Source Technology Center in Redmond.

Zusätzlich sollen diverse Projekte zur Verbesserung der Interoperabilität zwischen der Microsoft-Plattform und den Systemen anderer Anbieter in Angriff genommen werden. So stellt das Technologiezentrum die Infrastruktur für die Interoperabilitätsprojekte ‘Internet Service Bus’ und ‘Identity Service Bus’ der OSBF (Open Source Business Foundation e.V.) bereit. Weitere Projekte sollen in Kürze folgen.

“Hier werden konkrete Open-Source-Projekte mit Business-Modellen umgesetzt. Dies ist auch im Sinne der OSBF, deren primäre Aufgabe die Etablierung von Business-Modellen bei und für Open-Source-Firmen ist”, sagte Andreas Hartl.

Anfang Mai 2008 war Microsoft der OSBF beigetreten. Sie ist ein europäisches Netzwerk der Open-Source-Branche mit mehr als 120 Mitgliedern. Dabei ist Andreas Hartl in den OSBF-Vorstand aufgenommen worden.