Nokia kürzt bei Forschung und Entwicklung

EnterpriseMobile

Der finnische Handyhersteller Nokia treibt seine Restrukturierung weiter. Die Abteilung für Forschung und Entwicklung wird umgebaut und das Personal reduziert. Es trifft vor allem Menschen in Finnland, die derzeit noch im Research Center tätig sind.

Die Reorganisation trifft aber auch das Marketing von Nokia. Wie der Konzern mitteilte, werden hier 450 Stellen gestrichen. Davon etwa 100 Stellen in Finnland.

Ferner trifft es die Entwickler: Etwa 130 von ihnen werden das Nokia Research Center verlassen müssen. Davon waren 100 in Finnland tätig. Die Personalreduzierung hier wird damit begründet, dass hier immer sehr langfristige Forschungen angestellt wurden. Das soll auch weiterhin nicht viel anders werden – allerdings sollen sich die Mitarbeiter in Weiß auf die Kernprodukte konzentrieren.

Ferner müssen die Mitarbeiter in der Niederlassung im finnischen Turku umziehen: Die Büros werden geschlossen, alle Mitarbeiter sollen in Salo oder in der Region Helsinki neu anfangen. Etwa 35 weitere Angestellte in der weltweiten Organisation werden ebenfalls den Kürzungen geopfert. Die Änderungen werden zum 1. Januar und Ende Januar 2009 effektiv.